Reitunterricht auf einem Reitplatz
Reiten und Sonnen im Urlaub in Spanien
Reitstunde auf einem echten spanischen Pferd 5.04.2017

Reiten im Urlaub

Viele träumen davon, fast alle können diesen Traum realisieren: Erholen und entspannen zugleich, und dabei Reiten lernen, am Strand herumliegen und in der Sonne faulenzen.
In vielen Ländern rund um das Mittelmeer ist das möglich. In Tunesien zum Beispiel stehen Kamele für einen Ausflug bereit. Und in Venedig sind es die Gondeln, die auf Urlauber warten. Aber das sind alles passive Urlaubsbeschäftigungen. Viel sinnvoller ist es, seine Zeit produktiv zu nutzen, und auch etwas für die Gesundheit und die körperliche Fitness zu tun. In dieser Hinsicht ist der Reitsport eine gute Freizeitbeschäftigung auch für Jugendliche und Kinder.
Fast alle spanischen Reiseveranstalter bieten geführte Ausritte an, oft mit Picknicks im Grünen oder Übernachtung in einem Gasthaus. Viele Reitsteige führen in die Berge, von dort aus bietet sich ein guter Ausblick bis hin zum Mittelmeer. Ein anderer Reitweg führt um die Lagune herum, der Ritt dauert etwa 4 Stunden. Wegen der starken Sonneneinstrahlung in Andalusien sollte beim Reiten in Spanien immer ein Sonnenhut getragen werden, und es muss auch Sonnencreme verwendet werden.
Für Anfänger werden zunächst einmal Reitstunden auf dem Reitplatz erforderlich sein, bevor ein echter Ausritt in die freie Landschaft oder sogar an den Strand gewagt werden kann. Am Strand selbst kann in der Zeit außerhalb der Hauptsaison ganz unbesorgt galoppiert werden, hier stört niemand. Und das Beste ist, dass man weich landet wenn man vom Pferd fällt.
Zurück zur Startseite